Der Radweg von Levanto nach Framura

Es war einmal eine alte Eisenbahnlinie … die die schönster Radweg entlang der Riviera geworden ist.

Die Eisenbahnstrecke, die La Spezia verbindet in Sestri Levante, belastete die Aufbaukapazitäten bei den Ingenieuren der Zeit. Es war Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, und die Arbeiten mussten wirklich für die Techniker riesig scheinen, die mit Berg-Barrieren und gewundene Küsten konfrontiert wurden, und oft nur über den Seeweg zugänglich waren. Es war notwendig, die Berge durchbohren, entleeren, sichern und Schutt entsorgen, mit nur ein paar Minen und viel Muskelarbeit.
Es war vielleicht die teuerste Intervention unter denen, im Rahmen des Eisenbahnverkehrs in Italien realisiert. Schließlich wurden die kleinen Stationen gebaut, jede mit ihrem eigenen Stücksbuffet, einen Kiosk und einen Gepäckraum, den Garten mit dem unvermeidlichen Goldfischteich. Es war 1874, wenn den Bahnhof von Levanto eingeweiht wurde.
Es war ein Wunder, die Lokomotive flitzt und springen sehen, besser noch, in diese Tunnels so nahe am Meer zu tauchen. Das Dunkel, aber hier wieder dort sofort eine Bucht, einen Felsen und schließlich der Strand unterhalb des Straßenbetts.
Jemand noch an die Schreie der Bewunderung der Passagiere sich erinnert, die sich sahen, plötzlich, von der Sonne geblendet, fast in die Wellen katapultiert. Im Jahre 1971 den letzten Zug vor dem Meer übergab; die Eisenbahnlinie wurde stromaufwärts bewegt. Gefolgt lang, zu vielen Jahren von Vernachlässigung. In der Jüngsten wurde auch die Erinnerung an das verloren, was gewesen war, vielleicht, weil sie nie gehört haben das Pfeifen des Zuges in der Wellen verloren.

foto credit @alessandrotuvo

foto credit @alessandrotuvo

Die Metamorphose wurde in den Jahren 2010-2011 abgeschlossen, wenn die Strecke Levanto – Bonassola – Framura hat sich zu einem wunderbaren Kurs für Radfahrer und Fußgänger vorbehalten.

Sie sind ca. 6 km. von geraden Straße auf Asphalt, die einige Abschnitte in beleuchtete Tunnel und Weiten aufs Meeres abwechselt. Es öffnet sich ein Panorama immer neu mit Licht und Schatten, wenn wir aus einem Tunnel gehen.


Der Pfad ist sicher und sehr beliebt in jeder Jahreszeit und Tageszeit. Es gibt Platz für alle, Radfahrer und Läufer, aber auch Skater, Familien mit Kindern, Rollstuhlfahrer, also Vorsicht und Respekt für andere!

Pfad: Levanto – Bonassola – Framura
Länge: km 6
Tatsächliche Zeit-Weg 1 Stunde, 30 Minuten mit dem Fahrrad

Wenn Sie nicht spazieren wollen, nehmen Sie die Fahrräder für die Gäste des Hotels und beginnen Sie zu fahren; Der erste Teil ist durch kurze Tunnel und offene Strecken auf Meer charakterisiert. Sie treffen einen schönen Strand und ein paar andere tolle Orte, um ein Bad zu nehmen.
Vor den Toren der Galerie vor Bonassola, parken Sie die Fahrräder und nehmen den Weg auf der linken Seite Richtung „Punta del Carlino“; es sind nur ein paar Minuten zu Fuß, aber versichern wir Ihnen, es wirklich wert ist. Sie werden sich auf steilen Klippen finden.
Zurück an der Fahrräder, überqueren Sie jetzt Bonassola um weiterzugehen, immer in einem Tunnel, bis zu Framura.
Dies ist der längste Teil des Tunnels. Der mittlere Weg, öffnet sich ein großes Fenster an der ligurischen Küste, Le Rocce Rosse, in der Nähe des Ende des Tunnels ist ein Gang, ein bisschen dunkel, aber sehr kurz, folgen Sie, ohne Angst, es öffnet sich in eine charmante Bucht.


Wenn Sie schwimmen wollen, dies ist der richtige Ort: nur wenige Menschen, klares Wasser, absolute Ruhe.
Wenn Sie einen eher traditionellen Strand bevorzugen, kurz bevor Sie zu Framura bekommen, steigen Sie in der kleinen und schönen Strand von Porto Pidocchio.
Einmal in Framura verlassen Sie die Fahrräder, nicht zu vergessen, um sie mit dem mitgelieferten Vorhängeschloss zu sichern und gehen Sie die Treppe oder mit dem Aufzug in den kleinen Hafen.
Knapp oberhalb gibt es eine kleine Bar, ein großartiger Ort für einen Snack oder ein Getränk.
Framura ist natürlich noch nicht zu Ende, es gibt ein anderer Strand im Norden und entwickelt sich dann in kleinen Dörfern für ca. 3 km nach oben.

Für den Besuch von Framura, verweisen wir Sie auf dieser Seite „um Framura zu entdecken“.
Kurz gesagt, ein einzigartiges Szenario frei von Autos, wo man Sport machen kann, zu Fuß gehen kann, ein Glas Wein genießen in einer der Bars auf dem Weg … in kurzen Entspannung!

Wenn Sie die Reise zu Fuß gemacht haben und Sie müde sind, können Sie nach Levanto mit dem Zug in 10 Minuten zurückgehen, oder wenn Sie sind gut zu Fuß, die schönen Pfad n.1 den Hügel hinauf folgen können, und dann wieder auf Bonassola und Levanto zurückgehen (H. 03.30 ca.)